Skigebiete: 8x Auvergne für Mega-Ski-Spaß

Skigebiete: 8x Auvergne für Mega-Ski-Spaß

Die acht Skigebiete der Auvergne bieten knapp 180 Kilometer Pisten. Mit 83 Skiliften strömen die Ski-Gäste bis auf 1.850 Meter Höhe. Wer die Skigebiete der Auvergne noch nicht ausprobiert hat, der sollte dies schleunigst nachholen. Welches der acht Skigebiete das schönste ist, lesen Sie hier.

Die 8 Skigebiete der Auvergne

Skigebiete: Le Lioran

Skigebiete Auvergne: Le Lioran, von der Piste l'Aiguillon aus beobachtet. (#1)

Skigebiete Auvergne: Le Lioran, von der Piste l’Aiguillon aus beobachtet. (#1)

Le Lioran oder auch Super Lioran ist eine, wenn nicht sogar DIE französische Wintersportstation der Auvergne. Le Lioran liegt im Département Cantal in der Bergregion Monts du Cantal. Auf einer Höhe von etwa 1.000 Metern am Plomb du Cantal findet man die Talstation. Skigebiet Le Lioran wurde im Jahr 1906 erschlossen und erstreckt sich auf einer Fläche von 150 Hektar. Drei Gemeinden umschließt das Areal: Laveissière, Saint-Jacques-des-Blats und Albepierre-Bredons.

Wie weit geht es im Skigebiet Le Lioran hinauf? Der höchste Punkt liegt auf 1.850 Metern, der niedrigste auf 1.160 Metern. Das macht einen Unterschied von 690 Metern aus. Die Skipisten sind unterschiedlich lang. Wählen Sie zwischen 10, 20, 30 und 60 Kilometern. Insgesamt sind hier 22 Lifte und Bahnen für Sie im Einsatz. Der Skipass kostet in der Hauptsaison als Tageskarte etwa 31,40 Euro.

Webcam: „Le Lioran“
Webseite: www.lelioran.com

Skigebiete: Super Besse

Skigebiete Auvergne: Super Besse (#2)

Skigebiete Auvergne: Super Besse (#2)

Das französische Wintersportzentrum Super Besse liegt in der Bergregion Monts Dore im Département Puy-de-Dôme in der Auvergne. Das Skigebiet SuperBesse am Fuße des Puy de la Perdrix ist vergleichsweise jung, denn es wurde erst im Jahr 1961 erbaut. Auf einer Höhe von 1.350 Metern finden Sie die Talstation am Puy de Sancy in der Gemarkung der Gemeinde Besse-et-Saint-Anastaise. Mehr als 43 Kilometer alpine Skipiste stehen Ihnen zur Verfügung und Langlaufloipen mit einer Länge von über 125 Kilometern.

Das Skigebiet SuperBesse am Fuße des Puy de la Perdrix ist übrigens nicht nur im Winter ein Genuss. Auch im Sommer zieht es viele Urlauber hierher, denn es gibt hier viele Wanderrouten und Rundwege. So kann man bei angenehmen Temperaturen mit dem Reiseziel für den Ski-Urlaub schon mal Freundschaft schließen. Wussten Sie, dass Super Besse bereits vier mal Zielort einer Etappe der Tour de France war? Es waren die Jahre 1978, 1996, 2008 und 2011.

Das Skigebite Super Besse liegt auf Höhen zwischen 1.300 und 1.850 Metern. Hier betrgt der Höhenunterschied nur 550 Meter.
Die Pisten haben eine Länge von 4, 9, 30 und 43 Kilometern. Insgesamt 22 Lifte und Bahnen bringen die Ski-Gäste aufwärts. Der Skipass kostet in der Hauptsaison etwa 31,80 Euro als Tageskarte.

Webcam: „SuperBesse“
Webseite: www.sancy.com

Skigebiete: Le Mont-Dore

Skigebiete Auvergne: die Station am Mont-Dore nördlich des Puy de Sancy. (#3)

Skigebiete Auvergne: die Station am Mont-Dore nördlich des Puy de Sancy. (#3)

Die Gallier begegnen uns in der Auvergne recht oft, so auch hier. Sie waren es, die in den 38 bis 40°C heißen Thermalquellen Gesundung suchten. Später errichteten die Römer eine großzügig angelegte Therme.

Das Funiculaire du Cabucin ist die älteste Standseilbahn Frankreichs, sie stammt aus den Jahren 1897/1898. Sie fährt bis auf eine Höhe von 1.286 Metern zu einer Lichtung am Le Capucin. Die Gipfelstation ist oftmals Ausgangspunkt von Wanderwegen und Langlaufloipen.

Das Skigebiet Le Mont-Dore in der Auvergne liegt zwischen 1.200 und 1.840 Metern, was einen Höhenunterschied von 640 Metern ergibt. Insgesamt 14 Lifte und Bahnen bringen die Ski-Sportler zu den Pisten von einem, 10, 30 und 41 Kilometern Länge. Der Skipass kostet als Tageskarte in der Hauptsaison etwa 31,80 Euro.

Webcam: „Le Mont-Dore“
Webseite: www.sancy.com

Skigebiete: Chastreix / Puy de Sancy

Skigebiete Auvergne: die Station de Chastreix-Sancy, prädestiniert für Skilanglauf und Schneeschuh-Wandern. (#4)

Skigebiete Auvergne: die Station de Chastreix-Sancy, prädestiniert für Skilanglauf und Schneeschuh-Wandern. (#4)

Chastreix-Sancy ist eine Wintersport-Station im Massif central in der Domäne Sancy. Das Skigebiet Chastreix liegt im Westen des Massif Central. Chastreix-Sancy in der Auvergne ist eine eher kleine Station, die nur aus sehr wenigen Chalets besteht. Sie besitzt einen Skilift und bietet auf 1.885 Metern Höhe einen herrlichen Ausblick über Sancy.

Skilanglauf ist auf 15 Kilometern Piste zwischen 1.350 und 1.450 Metern Höhe möglich. Für das Schneeschuhwandern stehen Routen von 15 Kilometern Länge zur Verfügung. In der alpinen Domäne stehen im Westen zwischen 1.370 und 1.700 Höhenmetern 28 Schneekanonen über 16 Pistenkilometer verteilt zur Verfügung. Die 16 Pisten sind: 6 grüne, 4 blaue, 4 rote, 2 schwarze und 7 Skilifte. Chastreix-Sancy ist eine der drei Stationen am Puy de Sancy, neben Super-Besse und Mont-Dore.

Das Skigebiet liegt zwischen 1.350 und 1.730 Metern, was einen Höhenunterschied von 380 Metern ausmacht. Die Pisten haben eine Länge von 16, 10, 4 und 2 Kilometern. Wie schon gesagt bestehen 7 Skilifte und Bahnen. Der Skipass als Tageskarte in der Hauptsaison kostet etwa 19,80 Euro.

Webcam: „Chastreix“
Webseite: www.sancy.com

Skigebiete: Saint-Urcize

Skigebiete Auvergne: Die Wintersportstation Saint-Urcize bzw. Super Blaise zählt zu den Kleinen. (#5)

Skigebiete Auvergne: Die Wintersportstation Saint-Urcize bzw. Super Blaise zählt zu den Kleinen. (#5)

Die Wintersportstation Saint-Urcize in der Auvergne, oft auch Super Blaise genannt, ist eine sehr kleine Station. Die Wintersportstation Saint-Urcize liegt etwa 4 km von dem Ort Saint-Urcize entfernt, an der Route D13nahe dem Département de l’Aveyron. Die Wintersportstation Saint-Urcize kommt völlig ohne Schneekanonen aus und erfreut sich einer natürlichen Schneelage. Dies ist einerseits erfreulich, andererseits ist hier die Wintersportsaison deshalb auch eher kurz.

Die 5 Skipisten wurden an den Hängen des Quille des Goutals errichtet. Der größte Höhenunterschied beträgt 137 Meter. Die zwei Hauptskilifte aus dem Jahr 1973 wurden im Jahr 1987 durch einen weiteren Skilift für Anfänger ergänzt.

Das Skigebiet liegt zwischn 1.230 und 1.369 Metern, was einer Höhendifferenz von 139 Metern entspricht. Die Pisten haben Längen von 5, 3, 2 und unter einem Kilometer. Drei Lufte / Bahnen sind in Betrieb.

Webcam: „Saint-Urcize“
Webseite: www.saint-urcize.fr

Skigebiete: Mézenc / Les Estables

Skigebiete Auvergne: der Mont Mézenc zählt zu den höchsten Erhebungen überhaupt. (#6)

Skigebiete Auvergne: der Mont Mézenc zählt zu den höchsten Erhebungen überhaupt. (#6)

Der Mont Mézenc weist eine Höhe von 1.753 Metern auf. Er gilt als höchste Erhebung im Massif du Mézenc zählt zu den höchsten Erhebungen des französischen Zentralmassivs überhaupt. Der Mont Mézenc liegt im äußersten Norden des Départements Ardèche.

Die Ortschaft Les Estables in der Auvergne beherbergt eine Wintersportstation. Hier sind Skilanglauf auf verschiedenen Niveaus, Skitouren im Gebirge der Ardéche sowie alpiner Ski mit drei grünen Pisten neben blauen, einer roten und einer schwarzen möglich. Schneeschuhwandern, Snowkiten, Hundeschlitten, Paragliding werden ebenfalls angeboten.

Das Skigebiet liegt in einer Höhe von 1.325 bis 1.666 Meter, mit einem Höhenunterschied von 341 Metern. Die Pisten haben eine Länge von 800 und 800 Metern, 3 und 4,5 Kilometern. Insgesamt 8 Lifte und Bahnen sind in Betrieb. Der Skipass kostet als Tageskarte in der Hauptsaison 15 Euro.

Webcam: „Mézenc / Les Estables“
Webseite: www.stationdumezenc.com

Skigebiete: La Loge des Gardes

Skigebiete Auvergne: La Loge Des Gardes erstreckt sich an den Hängen des 1.164 Meter hohen Pierres du Jour, dem höchstgelegenen Punkt des Monts de la Madeleine. (#7)

Skigebiete Auvergne: La Loge Des Gardes erstreckt sich an den Hängen des 1.164 Meter hohen Pierres du Jour, dem höchstgelegenen Punkt des Monts de la Madeleine. (#7)

La Loge des Gardes ist eine weitere Wintersportstation an den Pforten der Auvergne. La Loge des Gardes liegt ganz im Süden des Flusses Allier an der Grenze zur Loire und dem Puy-de-Dôme. Die Pisten liegen im Herzen des 600 Hektar großen Forêt de l’Assise an den Hängen des 1.164 Meter hohen Pierres du Jour, dem höchsten Punkt des Monts de la Madeleine. In diesem Skigebiet der Auvergne sind Ski Alpin, Langlauf und Schneeschuhwandern möglich.

Das Skigebiet liegt zwischen 1.085 und 1.195 Metern, was einen Höhenunterschied von 110 Metern ergibt. Die Pisten sind 1, 3 und 4 Kilometer lang. Drei Lifte sind in Betrieb. Der Skipass kostet in der Hauptsaison als Tageskarte 15 Euro. Der nächstgelegene Ort ist Laprugne.

Webcam: „La Loge des Gardes“
Webseite: www.logedesgardes.com

Skigebiete: Prabouré / Saint-Anthème

Skigebiete auvergne: Prabouré / Saint-Anthème wurde in den Sechzigern ins Leben gerufen. (#8)

Skigebiete auvergne: Prabouré / Saint-Anthème wurde in den Sechzigern ins Leben gerufen. (#8)

Prabouré oder Prabouré Saint-Anthème ist wieder ein kleiner Wintersportort am Puy-de-Dôme. Man könnte sie fast als familiär bezeichnen. Sie liegt in der Gemeinde Saint-Anthème. Der Wintersportort wurde in den Sechzigern von der Gemeinschaft der Ort im Vallée de l’Ance geschaffen – kurz vor seinem heute bereits geschlossenen Rivalen, der Station von Haute-vallée des Supeyres.

Das Skigebiet liegt zwischen 1.200 und 1.380 Metern, was einen Höhenunterschied von 180 Metern ergibt. Die Pisten sind 1.200 und 2.400 Meter lang. Vier Lifte sind in Betrieb. Der Skipass kostet in der Hauptsaison als Tageskarte 27 Euro.

Webcam: „Prabouré / Saint-Anthème“
Webseite: www.praboure.fr


Bildnachweis: © unsplash.com – Titelbild Pietro de Grandi, #1 By Trace (Own work) [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons, #2 By Crochet.david (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons, #3 By Mathilde K. (Own work) [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons, #4 By Anthospace (Own work) [CC BY-SA 3.0 or GFDL] via Wikimedia Commons, #5 By Kiglirs (Own work) [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons, #6 By Dandumona (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons, #7 By Lolo42 (Own work) [GFDL (httpwww.gnu.orgcopyleftfdl.html) or CC BY-SA 3.0 (httpcreativecommons.orglicensesby-sa3.0)] via Wikimedia Commons, #8 By Fourinas42 (Own work) [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Über 

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Marius BeilhammerSkigebiete: 8x Auvergne für Mega-Ski-Spaß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.