Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Reiseziele kommen schnell mal in und aus der Mode. Was früher der Traumurlaub in fernen Ländern mit 5-Sterne-Hotels an Traumküsten war, ist heute der Urlaub mit der Familie und dem geliebten Vierbeiner. Aktivurlaub in den Bergen oder auch am Meer, das ist heute häufig das Traumziel.

Im Ferienhaus mit Hund ist genug Platz für jeden

Wer ein Ferienhaus bucht, kann sich viel Packerei sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Manches muss nicht mitgenommen werden, weil das Haus schon entsprechend ausgestattet ist.

Schon vor der Reise kann man klären, was überhaupt noch mitgenommen werden muss. Oft haben die Ferienhäuser einen weitläufigen eingezäunten Garten, wo der Hund alle Freiheiten haben kann, die er so liebt. So ist bei übermütigen Hundenaturen vorgesorgt.

Auch für Familien mit Kindern ist eine Ferienwohnung vorteilhaft. Eine Ferienwohnung bietet bei schlechtem Wetter auch indoor eine angenehme Zeit mit Spielen. Ein Häuschen mit Garten ist genau das richtige für einen schönen Familienurlaub.

 

Die Anreise mit Hund

Gerade in Europa ist das Auto das Fahrzeug der Wahl. Im Zugabteil kann es schwierig werden, wenn die Fellnase plötzlich den Drang der Natur verspürt. wesentlich entspannter ist die Fahrt mit dem eigenen Pkw. Hier ist der Vierbeiner bei seinen Menschen. Pausen können flexibel eingelegt werden.

Im Auto zu verreisen ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Patryk Kosmider)

Im Auto zu verreisen ist für die Fellnase die angenehmste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Patryk Kosmider)

Anreise mit dem Hund per Schiff: Probieren geht über studieren

Bei einer Schifffahrt muss man sich im Vorfeld erkundigen, ob Hunde an Bord gestattet sind. Nicht jede Fellnase ist seetauglich. Eine Probefahrt auf dem Fluss sorgt hier für Klarheit vor dem Urlaub. Das Problem: auf hoher See kann man das Schiff nicht eben mal schnell verlassen.

Hund und Zug

Ein Ticket für den Hund? Kostet nur die Hälfte. Und zwar dann, wenn der Hund größer als eine Katze ist. Wichtig: die Leinenpflicht im Zug ist Standard, für einige Hunderassen gibt es einen Maulkorbzwang.

 

Wo gibt es die schönsten Ferienhäuser: Deutschland, Schweden…?

Deutschland wäre sicher die einfachste Lösung: Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, Urlaub in den Bergen Bayerns, im Thüringer Wald, im Harz oder auch die Seen in MeckPomm. Überall in Deutschland sind die Menschen hundelieb. Natürlich muss die ganze Familie entscheiden. Soll es der Aktivurlaub sein oder gerade jetzt ein Ausbruch aus dm Alltag an den großartigen tiefblauen Bergseen oder in der herrlichen Heidelandschaft?

Ein Urlaub in Deutschland hat viele Vorteile:

  • Die Anreise ist einfach und schnell für Zwei- und Vierbeiner
  • Überall wird Deutsch gesprochen
  • Hundefreundliche Ferienhäuser sind problemlos zu finden
  • Medizinische Hilfe ist stets problemlos

Ein Ferienhaus mit Hund auf Usedom oder Helgoland?

An nordeutschen Stränden gibt es viele hundefreundliche Urlaubslocations. Geeignete Badestellen findet man in großer Zahl. Ostsee und Nordsee sind da gleichauf.

Auf dem weißen Sand ist endlich Muße, die Sonne anzubeten, den Tag im Sand verstreichen zu lassen, kilometerlange Spaziergänge zu unternehmen, auf den weißen Hai zu warten, zu schwimmen, mit der Fellnase ewig weit zu joggen, sich den Abend im Restaurant auszumalen.

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock - Tatjana Baibakova)

Am Strand der ostsee fühlt sich der Hund pudelwohl. (Foto: shutterstock – Tatjana Baibakova)

Einige der schönsten Hundestrände an der Ostsee

  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    Die Hundestrände findet man in Zingst an den Strandübergängen 5 und 11. Hier wird auch unserem Auge etwas geboten: Hafen, Bodden und die weite Ostsee
  • Hundestrand Thiessow (Rügen)
    Wassersportler wissen es bereits: Thiessow ist ein Geheimtipp. Der Strand von Thiessow ist etwa 5km lang. Der feine Sand des Strandes macht ihn so beliebt.
  • Hundestrand Timmendorfer Strand
    Der Timmendorfer Strand ist schon für Zweibeiner ein Begriff. Der romantische Hafen liegt unweit des Hundestrands. Die Strandaufgänge 50 – 54 und 55 – 62 führen zum Hundestrand Timmendorfer Strand
  • Hundestrand Kühlungsborn
    Hier finden sich gleich zwei Hundestrände. „Kühlungsborn Ost“ nennt sich der eine der beiden. Er liegt ganz in der Nähe des Bootshafens. „Kühlungsborn West“ nennt sich der zweite. Beide sind sehr beliebt.
  • Hundestrand Zinnowitz (Usedom)
    Schön gelegen zwischen Zinnowitz und Zempin finden Sie den Hundestrand. Die Strandkorbvermietung ist gleich neben an. Es ist einer der schönsten Hundestrände auf Usedom.
  • Hundestrand Warnemünde
    In Warnemünde liegt der Hundestrand bei Strandaufgang 33 und 37 Hier kann unser Vierbeiner toben.
  • Hundestrand Boltenhagen
    An Boltenhagens Steilküste findet man traumhaft feinen Sand.. Hier gibt es sogar mehr als einen Hundestrand. Der Standkorbverleih? Den finden Sie am Strandaufgang 3.

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Texel und Norderney?

  • Texel
    Texel ist bekannt für seinen endlos langen Sandstrand. Hunde dürfen an fast allen Stränden auf Texel frei laufen. Ausnahme: die Strände bei Den Hoorn und De Cocksdorp sowie die überwachten Strandabschnitte. Und: südlich von „Paal 8“ und zwischen „Paal 12“ und „Paal 21“ gilt die Leinenpflicht nur von März bis August.
  • Noordwijk
    Holländer haben ein Herz für Hunde. Hier dürfen Hunde ab 1. September ohne Leine frei laufen. Die Strände sind schier endlos, wie auch in Noordwijk am Hundestrand.
  • Hundestrand Westerland Nord (Sylt)
    Die Sylter sind für ihre Zuneigung zu Hunden bekannt. Der Hundestrand Westerland Nord ist nämlich nur einer von 14 Hundestränden auf Sylt.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Wissen Sie, was ein „Hundeauslaufgebiet“ ist? Wenn man bedenkt, dass der Hundestrand eine Fläche von 16 Hektar umfasst, wird schnell klar, warum. Feiner Sand, direkter Meerzugang und die Möglichkeit, gefühlt unbegrenzt laufen, toben, und buddeln zu dürfen, sind paradiesisch.
  • Norderney
    Nicht weniger als drei Hundestrände findet man auf Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ gibt dem Hund 500 lange Meter Auslauf und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? gehört zu den beliebtesten Strandabschnitten auf Norderney) sind sehr bekannt. Ein FKK-Strand findet man neben dem „Hundestrand Oase“.

Video: An der Küste können Hunde nach Herzenslust herumtollen

Tipps für den Hundeurlaub am Meer

Am Strand können Hunde toben rennen, buddeln, umher rasen und noch so manches mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß unter der Urlaubssonne.

  • Trauen Sie keinen Meerestieren
    Werden am Strand Meerestiere angespült, sollte der Hund Abstand halten. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere sollten unbedingt gemieden werden. Panzer, Scheren und Schalen können beim Fressen Schäden an inneren Organen verursachen. Sind die Meerestiere schon länger tot, wollen Sie nicht, dass die Fellnase das frisst.
  • Gezeiten
    Bitte die Gezeiten beachten, sonst kommt man zum Spiel im Wasser womöglich bei Ebbe an.
  • Leinenpflicht
    An vielen Stränden besteht Leinenpflicht. Oft gilt diese nur in bestimmten Monaten. Achten Sie auf die Hinweisschilder und fragen Sie schon vor dem Urlaub nach den Möglichkeiten.
 

Wanderregionen oder verträumte mittelhessische Städte sind für das Ferienhaus mit Hund genau das Richtige

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Monkey Business Images)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Monkey Business Images)

Lange Autofahrten zum Urlaubsort sind weder für Welpen noch für Hundesenioren gut. Alternativ bietet es sich an, die herrlichen Weiten mitten in der Heimat zu besuchen.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Das gebirgige Sauerland.
  • Den Brocken.
  • Die Eifel.
  • Das verträumte Band der Mosel zwischen Trier und Koblenz.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Radtouren, Spaß & Co. mit Kindern kommt hier schnell auf seine Kosten. Und die Fellnase ist fast überall willkommen. In den reizenden Städtchen flanieren, in der eigenen Geschichte stöbern geht auf jeden Fall mit dem Fellknäuel.

Wenn es mal doch kein Ferienhaus sein soll: mit dem Hund im Zelt campen

Sowohl im Schwabenland, im reizvollen Saarland, an der mecklenburgischen Seenplatte als auch im tiefen Süden. Überall findet man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf dem Campingplatz. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der ist hier genau richtig. Auch für den Hund gibt es auf und um den Zeltplatz viel zu erkunden.

Aktivitäten rund um Campingplätze:

  • Einfach mal einen Tag am Seeufer nichts tun
  • Nachtangeln
  • Mit dem Boot raus auf den See
  • Ein Radtour rund um den See
  • Wandern
Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock - Pawle)

Auch auf dem Campingplatz fühlt sich unser Hund total wohl. (Foto: shutterstock – Pawle)

 

Bereit? Dann packen und ab in den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Wer lange genug gegrübelt hat, hat sich nun endlich entschieden. Jetzt wird es Zeit, nen Griff an die Sache zu kriegen. Da helfen die guten, alten Checklisten Checklisten für Mama und Papa, die Zwerge und natürlich auch für den Hund. Wer mit dem Hund ins Ferienhaus fährt, muss an mehr gedacht und gepackt werden, als bei einem US-Trip.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich an der See nicht plötzlich die Haare raufen will, packt die Koffer und das Auto mit unserer Checkliste. Da ist alles drauf, was unbedingt mitgenommen werden muss.

Für die An-/Abreise

  • Trenngitter
  • Halsband
  • Transportbox
  • Wassernapf
  • Hundeleine
  • Hundefutter
  • Maulkorb
  • Hundesicherheitsgurt
  • Geschirr
  • Kotbeutel
  • Wasser für die Autofahrt

Für den Aufenthalt

  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Bürste
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Leckerlis
  • Medikamente
  • Hundespielzeug
  • Zeckenzange
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Hundebett
  • Hundemarke
 

Welches Futter im Hundeurlaub?

Wer seinen Hund barft kennt das Problem: in der Ferienwohnung ist es oft unmöglich, die Fellnase wie gewohnt zu ernähren. Doch jeder Wechsel in der Ernährung bringt Risiken mit sich. Wird der empfindliche Magen unseres Hundes das mitmachen? Wird er empfindlicher auf Stress reagieren? Oder wird er das Urlaubsfutter ablehnen? Am besten ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, denn der Magen des Hundes weiß das viele Frischfleisch darin sehr zu schätzen.

Auto und Fellnase: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Wer lange mit dem Auto fährt, sollte ab und an eine Pause einlegen. Vor allem unser Hund braucht regelmäßig einen Stop für Bewegung und seine Geschäfte.
  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf die Transportbox.
  • Soll der Hund nicht genauso angenehm liegen, wie wir sitzen? Eine weiche Decke in der Transportbox hilft.
  • Nachts und in der Frühe ist es kühler als tagsüber. Das ist die beste Reisezeit.
  • Während der Fahrt braucht der Vierbeiner ausreichend Frischluft.
  • Wem beim Reisen leicht übel wird, sollte ein Gegenmittel einpacken.
  • Wasser und leichtes Futter im Auto helfen, wenn hinten der Durst ausbricht.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Jetzt ist man gut angekommen. Dann ab in das Feriendomizil und auspacken – und dann gleich die Gegend erkunden.

  • Welches Areal dürfen die Hunde nicht betreten?
  • Müssen Hunde an der Leine geführt werden?
  • Gibt es eine Maulkorbpflicht?
  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Wo ist der nächste Hundestrand?

Wer sich und der Fellnase etwas Gutes tun will, der sollte vielleicht auch ein Durchfallmittel einpacken. Wieso? Weil die neue Umgebung am Urlaubsort für den Vierbeiner erstmal ungewohnt ist. Und bis er sich eingewöhnt hat, bedeutet so manches für ihn einfach nur Stress. Stress aber schlägt auf den Magen und führt nicht selten zu Erbrechen oder eben zu Durchfall.

Welche Impfungen braucht der Hund im Urlaub?

Bei einer Reise durch Europa (EU) stellt der EU-Heimtierausweis die Mindestanforderung dar. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Für viele Urlaubsländer gelten Einreisebestimmungen mit Impfpflichten für den Vierbeiner. Übertritt man allerdings eine Grenze, sind manchmal weitere Impfungen erforderlich. Was viele nicht bedenken: nicht nur die die Einreisebestimmungen des eigentlichen Urlaubslandes gelten, sondern darüber hinaus auch die Bestimmungen der Durchreise-Länder. Das kann es schon komplizierter machen.

Zur Bekämpfung der Echinokokken (Bandwürmer) fordern die Länder Schweden, Malta, Irland, Großbritannien, Finnland den Nachweis einer Entwurmung des Hundes. Wer mehr wissen will, der kann sich in den Touristenbüros der Urlaubsländer oder auch in Berlin erkundigen.

In manchen Ländern sind weitere Viren aktiv. So kann eine zusätzliche Impfung für den Hund nötig werden:

  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Paravoyirose
  • Staupe oder
  • Leptospirose

Wer zum ersten Mal mit seinem treuen Begleiter in den Urlaub fährt, wird überrascht sein. Der Urlaub wird zu seiner besonderen Situation, denn man lässt Hamsterrad & Co. hinter sich zurück. Die Beziehung zwischen Hund und Familie wird so nur noch stärker.

 

Häufige Fragen zum Urlaub mit Hund in der Ferienwohnung

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Natürlich darf die fellnase in die Luft gehen, aber… Aber eigentlich will man das nur, wenn der Hund mit am Sitz reisen darf. Wer nicht schwerer als fünf Kilo ist, darf in der Flugkabine mitfliegen. Schwerere Hunde reisen in der Transportbox im nicht klimatisierten Frachtraum. Je nach Fluggesellschaft darf das Gewicht von Hund und Box nicht über 6 bis 8 kg liegen. Der Hund muss während des gesamten Fluges in der Box untergebracht sein. Die Boxen sind teils sehr winzig: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Das will man seinem Hund nicht zumuten Noch kleiner will es Germanwings: hier muss die Fellnase in einer noch kleineren Tasche reisen. Der Flug sollte nicht zu lange dauern, denn die Box muss auf dem Boden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Vor dem Urlaub sollten die Grundimpfungen vorhanden sein. Welche zusätzlichen Impfungen nötig sind, muss vorher erfragt werden.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Ja, auch Welpen genießen die Zeit mit uns im Urlaub. Dennoch sollte man es sich gut überlegen, denn der Welpe lernt ja jetzt erstmal sein Heim kennen. Das Ferienhaus ist für ihn völlig neu und sorgt für Stress. Und wenn die Fahrt zum Reiseziel sehr lange ist, dann strengt den Welpen das zusätzlich an.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In manchen FerienwohnungenIn vielen Ferienhäusern sind Hunde erlaubt. Viele Ferienparks lassen sogar zwei Haustiere zu. Informationen hierzu findet man meist auf der Webseite. Bei Unsicherheit kann der Anbieter kontaktiert werden.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Hunde verreisen am besten in einem Auto. Hier ist er bei seinen Menschen. Anders als im Zug kann man mit dem Auto bei gewissen Bedürfnissen . Das braucht unsere Fellnase und wir ebenfalls.

Über den Autor

Avatar

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier